Heizen und Lüften


Drei Viertel der im Haushalt benötigten Energie gehen aufs Konto der Heizung. Wer richtig heizt und lüftet, kann also viel sparen. Natürlich muss dabei niemand frieren! 

Heizung nicht voll aufdrehen
So unglaublich es klingt: Für jedes zusätzliche Grad Raumtemperatur steigen die Heizkosten um rund 6 Prozent! Allein eine Senkung von 24 °C auf 23 °C bringt viel.

Richtwerte für das Heizen
Flur 15 °C
Schlafzimmer 15 - 18 °C
Küche 16 - 18 °C
Kinderzimmer 20 °C
Wohnzimmer 20 - 22 °C
Bad 23 °C

Räume nicht auskühlen lassen
In ungenutzten Wohnräumen und im Schlafzimmer sind tagsüber 15 °C ideal, da sonst aus benachbarten Räumen Energie abgeführt wird. Stellen Sie die Heizung nicht ganz ab, auch dann nicht, wenn Sie für längere Zeit verreisen.

Nachtabsenkung
Programmierbare Thermostatventile helfen beim bewussten Heizen. Sie erhöhen zum Beispiel abends die Temperatur und senken sie nachts automatisch wieder ab.

Freiraum für Heizkörper
Wärme soll sich ungehindert im Raum ausbreiten. Dabei stören Verkleidungen, lange Vorhänge oder Möbel vor den Heizkörpern. Sie schlucken bis zu 20 Prozent Wärme. Um den Raum effizient zu erwärmen, muss die Raumluft frei an den Heizkörpern vorbeistreichen können.

Heizung regelmäßig warten
Lassen Sie Ihre Heizungsanlage regelmäßig vom Fachmann warten. Wer die Wartungsintervalle einhält, kann beim Brennstoffverbrauch sparen und die Lebensdauer der Anlage erhöhen.

Entlüften Sie Ihre Heizung
Wenn Sie ein gluckerndes Geräusch hören oder die Wärmeverteilung am Heizkörper sehr ungleichmäßig ist, zirkuliert das Wasser nicht mehr richtig. Dadurch geht Energie verloren.

Keine zusätzlichen Heizgeräte
Zusatzgeräte wie Heizlüfter und Radiatoren sind zwar praktisch, aber gierige Stromfresser.

Dämmen und Isolieren
Schließen Sie nachts Vorhänge und Rollläden, so dass die kostbare Wärme drinnen bleibt. Dichten Sie alte Fenster ab oder investieren Sie in neue, dicht schließende Fenster. Ungedämmte Heizkörpernischen in Altbauten lassen Wärme nach draußen entweichen. Dies können Sie mit Hilfe von Aluminium-Dämmmatten verhindern. Isolieren Sie auch die Heizungsrohre in nicht beheizten Räumen. Material dazu ist im Baumarkt erhältlich.

Modernisieren
Eine moderne, bedarfsgerechte Heizungsanlage spart gegenüber einem alten Wärmesystem bis zu 40 Prozent Energie.

Wo im Haus Heizenergie verloren geht

in einem unsanierten Einfamilienhaus, Baujahr 1979 - 1983
Veralteter Heizkessel mit Warmwasserbereitung 29 %
Keine Außenwanddämmung 19 %
Einfache Isolierverglasung 17 %
Fensterlüftung 17 %
Keine Dachdämmung 6 %
Keine Kellerdeckendämmung 6 %

Quelle: BGW / IWU  

Regelmäßig stoßlüften
Lüften Sie jeden Tag drei- bis viermal kräftig durch, indem Sie alle Fenster und Türen weit öffnen. Fünf bis zehn Minuten Durchzug sind aber genug. Im Winter sollten Sie höchstens zwei bis fünf Minuten, dafür aber häufiger lüften. Drehen Sie die Heizung dabei ab.

Kein Dauerlüften
Lassen Sie die Fenster in unbenutzten Räumen nicht stundenlang gekippt. Dadurch kühlen auch Nachbarräume zu schnell ab.

Schimmel vermeiden
Lassen Sie Türen von Bad und Küche beim Duschen und Kochen geschlossen, damit sich die Feuchtigkeit nicht in der gesamten Wohnung ausbreitet. Danach sollten Sie sofort kräftig lüften.
Halten Sie auch die Türen zum Schlafzimmer und zu anderen weniger beheizten Räumen geschlossen. An den kalten Außenwänden kann sich sonst Tauwasser bilden. Schlafzimmer werden am besten morgens gelüftet.
Kellerräume dürfen nur dann gelüftet werden, wenn es draußen kälter ist. Andernfalls setzt sich an den kühlen Wänden feuchte Luft ab.

Wärmerückgewinnung
Bei der Wärmerückgewinnung geht es darum, Energie zu nutzen, die im Haushalt anfällt. Eine Raumlüftung mit Wärmerückgewinnung sorgt dafür, dass ein hoher Anteil Wärme der Abluft entzogen und der Frischluft zugeführt wird. Es gibt Abluftanlagen mit Wärmepumpe, Zu- und Abluftanlagen mit Wärmepumpe oder Geräte zur Belüftung einzelner Räume.

TOP

KONTAKTADRESSE

Energieberatung

Lasfelder Str. 10
37520 Osterode am Harz

Telefon: 05522/503-8330
Fax: 05522/503 66 1001
energieberatung @harzenergie.de