Gasnetz in Ilsenburg steht wieder



Osterode am Harz/Ilsenburg, 4. Oktober 2010

Ohne Erdgas waren am Freitag und teilweise auch am Samstag viele Haushalte und Firmen in Ilsenburg. Grund: ein technischer Defekt in einer Gasdruckregelanlage.

Am Freitag, den 1. Oktober 2010, kam es um 06:10 Uhr in großen Teilen der Stadt Ilsenburg zu einem Ausfall der Gasversorgung. Innerhalb weniger Minuten war der Druck im Niederdrucknetz abgefallen, weil Sicherungssysteme Teilbereiche der Gasversorgung vorsorglich vom Netz genommen hatten.

Betroffen waren knapp 1.300 Hausanschlüsse. Das Gewerbegebiet und einige Wohngebiete waren von dem Versorgungsausfall nicht betroffen, da diese zu einem anderen Netzbereich gehören. Bis Samstagabend waren nahezu alle Gebäude wieder am Netz. Einige Häuser werden in den nächsten Tagen nachgezogen, weil Mieter oder Eigentümer nicht anwesend waren.

Dipl.-Ing. Ulrich Diestel, Geschäftsführer der Harz Energie Netz GmbH, bedauert die Störung ausdrücklich: „Es tut uns wirklich leid, dass viele Ilsenburger am Freitag und teilweise auch am Samstag kein Gas hatten. Der Fehler war auch innerhalb kürzester Zeit behoben. Bevor wir aber wieder Erdgas ins Netz geben konnten, mussten in den betroffenen Netzbereichen erst alle Hausanschlüsse einzeln geschlossen werden.“

In 20 Teilabschnitten wurde das Netz am Freitag ab ca. 16:00 Uhr kaskadenförmig wieder in Betrieb genommen. Für die aufwändigen Arbeiten setzte das Unternehmen rund 40 eigene Mitarbeiter ein, unterstützt von Installationsbetrieben aus Ilsenburg und Umgebung. Begonnen wurde mit der Station Mühlenstraße, um das Altenheim möglichst schnell wieder mit warmem Wasser und Wärme versorgen zu können. Von dort aus wurde das Netz dann Abschnitt für Abschnitt wieder mit Erdgas versorgt. 

Unterstützung durch Bürgerinnen und Bürger

Thomas Preiß, Leiter des Netzmanagements, lobte die Zusammenarbeit mit der Stadt Ilsenburg und den Installationsbetrieben: „Alle haben uns super unterstützt!“ Mit großem Verständnis reagierten auch viele Bürger in Ilsenburg. Sogar nachts um zwei Uhr bot eine Kundin an, frischen Kaffee zu kochen. Ein örtlicher Bäcker versorgte die Monteure morgens mit frischen Brötchen.

Hohe Versorgungssicherheit

Als Störungsursache wurde noch am Wochenende ein technischer Defekt in der Gasdruckregelanlage in der Wernigeröder Straße ermittelt. Diese reduziert den Druck des Erdgases aus dem vorgelagerten Netz auf eine niedrigere Druckstufe.

Versorgungsunterbrechungen dieser Art sind höchst selten. So fiel im Jahr 2008 die Gasversorgung deutschlandweit durchschnittlich nur eine Minute je Haushalt aus. Deutschland gehört damit weltweit zu den Ländern mit der höchsten Versorgungssicherheit.

TOP

KONTAKTADRESSE

Öffentlichkeitsarbeit

Jan Mohr
Lasfelder Str. 10
37520 Osterode am Harz

Telefon: 05522/503-8170
Fax: 05522/503-8106
j.mohr@harzenergie.de