Gemeinde Kalefeld und Harz Energie setzen langjährige Partnerschaft fort



Osterode am Harz/Kalefeld, 19. September 2012

Die Harz Energie Netz GmbH wird auch weiterhin das Stromnetz in der Gemeinde Kalefeld betreiben. Bürgermeister Edgar Martin, Ulrich Diestel als Geschäftsführer und Peter Riehm als Generalbevollmächtigter des regionalen Netzbetreibers schlossen heute einen Konzessionsvertrag ab. Erstmals erhält die Harz Energie Netz den Auftrag auch für das Stromnetz im Ortsteil Sebexen. Hier war zuletzt die Helmstedter E.ON Avacon verantwortlich.

Insgesamt hatten zwei Unternehmen Interesse an der Konzession bekundet.  Diese umfasst mit Dögerode, Düderode, Eboldshausen, Echte, Kalefeld, Oldenrode, Oldershausen, Sebexen, Westerhof, Wiershausen und Willershausen alle Ortsteile der Gemeinde.

„Die Entscheidung erfolgte im Rahmen eines transparenten und diskriminierungsfreien Konzessionsvergabeverfahrens. Entscheidend war die Zusage, dass die Harz Energie Netz bereit ist, der Gemeinde die gesetzlich höchst zulässige Konzessionsabgabe zu zahlen, sowie den höchst zulässigen Kommunalrabatt auf die Netzentgelte zu gewähren.“ begründet Martin die Entscheidung des Gemeinderats.

Aber auch die bisherige Zusammenarbeit zwischen der Kommune und dem regionalen Netzdienstleister habe eine große Rolle gespielt: „Die Harz Energie Netz hat sich in der Vergangenheit als zuverlässiger, kommunalfreundlicher und in der Region präsenter Netzbetreiber erwiesen. Positiv bewertet wurde deshalb auch, dass das Unternehmen in Echte eine technische Betriebsstelle vorhält.“

„Wir freuen uns sehr, dass uns der Rat der Gemeinde erneut das Vertrauen ausgesprochen hat“, kommentierte Diestel die zusagende Entscheidung. „Es ist vorteilhaft, dass wir den Ortsteil Sebexen jetzt in unser Netz integrieren können. Das ist eine gute Voraussetzung den Bürgerinnen und Bürgern in der Gemeinde Kalefeld auch künftig eine sichere Stromversorgung bieten zu können.“

 

Unterzeichneten den neuen Konzessionsvertrag für die Stromversorgung in Kalefeld (von links): Ulrich Diestel, als Geschäftsführer der Harz Energie Netz GmbH, Edgar Martin, Bürgermeister der Gemeinde Kalefeld, und Peter Riehm, Generalbevollmächtigter des regionalen Netzbetreibers.

 

 

 

Hintergrund

Der Konzessionsvertrag regelt das Recht Stromleitungen auf dem Gebiet der Gemeinde zu bauen und zu betreiben. Für das Wegerecht erhält die Kommune eine Konzessionsabgabe. Diese ist eine fixe Einnahme, die zu 100 Prozent der Gemeinde zur Verfügung steht. Harz Energie zahlt der Gemeinde Kalefeld den gesetzlich höchstzulässigen Betrag.

Für über 150 Städte und Orte im Harz, Harzvorland und Eichsfeld ist der regionale Netzbetreiber Partner für eine umweltgerechte Energie- und Trinkwasserversorgung. Etwa 40 Millionen Euro hat das Unternehmen in den vergangenen fünf Jahren in die Qualität der Strom-, Erdgas- und Wassernetze der Region investiert. Aufträge werden dabei fast ausschließlich an Unternehmen aus der Region vergeben.
 

TOP

KONTAKT

Öffentlichkeitsarbeit
Jan Mohr
Lasfelder Str. 10
37520 Osterode am Harz
Tel.: 05522/503-8170
Fax: 05522/503-8106
j.mohr @harzenergie.de