Strompreise ändern sich zum 1. März 2010



Osterode am Harz, 14.01.2010

Die Harz Energie GmbH & Co. KG ändert zum 1. März 2010 die Strompreise. Das hat der Aufsichtsrat am Dienstag entschieden.

Der Strompreis steigt brutto um 1,14 Cent je Kilowattstunde (kWh). Die Grundpreise bleiben unverändert. Für einen Single-Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 2.000 kWh erhöhen sich somit die monatlichen Stromkosten um 1,90 Euro, eine Familie mit einem Jahresverbrauch von 4.000 kWh muss mit Mehrkosten von 3,80 Euro im Monat rechnen.

Staatliche Abgaben verteuern Strom

Die Preisanpassung ist insbesondere auf höhere staatliche Belastungen zurückzuführen: Allein die Erhöhung der Umlage aus dem Gesetz zur Förderung der Erneuerbaren Energien (EEG) um 75 Prozent macht einen Großteil der Preissteigerung aus. Verursacht wird dies durch wesentlich höhere Strommengen aus Wind-, Sonnen- und Biomasseanlagen, die in das Stromnetz eingespeist werden. Die Kosten hierfür werden über die Umlage anteilig auf alle Stromverbraucher umgelegt. Verstärkt hat sich dieser Effekt noch durch die konjunkturell verringerte bundesweite Nachfrage nach Strom.

Leicht gesunken sind hingegen die von der Bundesnetzagentur genehmigten Netzentgelte sowie die Belastung aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz. 

 Hintergrund:

Nach wie vor haben staatliche Steuern und Abgaben den größten Anteil an der Stromrechnung eines Haushalts. Rund 40 Prozent des Preises für Haushaltskunden (je nach Liefermenge) machen Umsatzsteuer, Stromsteuer, Konzessionsabgabe, Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWKG) und Einspeisevergütungen aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) aus.

TOP