Steckdose statt Tankstelle - Gelingt Elektroautos der Durchbruch?


Osterode am Harz, 31. Januar 2013

Harz Energie setzt künftig im Fuhrpark verstärkt auf Elektrofahrzeuge. Das erste E-Mobil des regionalen Energiedienstleisters wird ab sofort zwischen Seesen, Goslar, Osterode und Duderstadt für Post- und Verteildienste eingesetzt.  „Getankt“ wird ausschließlich Ökostrom, dadurch ist das Fahrzeug emissionsfrei unterwegs.  

Leise – ja, fast lautlos – rollt der „Smart fortwo electric drive“ über die Straßen. „Auf Fußgänger und Radfahrer muss man jetzt besonders achten. Denn die sind es ja gewohnt, dass sie ein Auto kommen hören“, stellt Hans-Jürgen Glomba, zuständig für den Postdienst bei der Harz Energie auf seiner Jungfernfahrt fest. Aufsehen erregt der 75 PS starke Elektroflitzer bei seinen Fahrten dennoch, denn ausschließlich mit Strom betriebene Fahrzeuge sind auf Deutschlands Straßen bisher selten.

Gerade in betrieblichen Fuhrparks könnte sich das jedoch schnell ändern, denn insbesondere im innerstädtischen und regionalen Verkehr können Elektroautos einen wesentlichen Beitrag zur Senkung von Betriebskosten und Reduzierung der CO2-Emissionen leisten.  Dr. Hjalmar Schmidt, Geschäftsführer der Harz Energie GmbH & Co. KG, sieht die Elektromobilität deshalb auch als wichtiges  Zukunftsthema. „Der Aufbau einer Infrastruktur  zum Laden der Batterien ist technologisch kein Problem, denn unser Stromnetz ist ja bereits flächendeckend ausgebaut, anders als es zum Beispiel im Bereich der Wasserstofftechnologie der Fall ist.“

In den vergangenen sieben Monaten hat der regionale Energieversorger in Osterode gleich  drei Stromtankstellen in Betrieb genommen: Auf den Parkplätzen am Kornmagazin, am Freizeitbad Aloha und auf dem Firmengelände in  der Lasfelder Straße. Weitere Ladesäulen errichtet das Unternehmen in Kürze in Goslar an der Kaiserpfalz und in der Hildesheimer Straße sowie in Seesen Am Markt.  Alle Ladestationen werden ausschließlich mit Ökostrom betrieben. „Unser Harz Energie NaturWatt Strom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen. Das ist wichtig, denn nur dann fahren Elektroautos und -zweiräder vollkommen CO2-neutral“, so Schmidt.

Künftig elektrisch unterwegs: Harz Energie-Mitarbeiter Hans-Jürgen Glomba vor der Jungfernfahrt mit dem Elektroauto.  Geschäftsführer Dr. Hjalmar Schmidt lädt das Fahrzeug. Außerdem im Bild:  Der Aufsichtsratsvorsitzende der Harz Energie Bürgermeister Klaus Becker und Torsten Werner vom Autohaus Peter. 

TOP

KONTAKT

Öffentlichkeitsarbeit
Jan Mohr
Lasfelder Str. 10
37520 Osterode am Harz
Tel.: 05522/503-8170
Fax: 05522/503-8106
j.mohr @harzenergie.de