magazin-1-2014 - page 10-11

10
11
10.05.2014 | 20 Uhr
Kabarett-Bundesliga:
Sabine Domogala vs. Ensemble Weltkritik
Vorschau:
13.-21.06.2014
Goslarer Tage der Kleinkunst
aktiv
„Verantwortlich mit unseren Ressourcen
umzugehen ist christlich geboten“, mahnt
Superintendent Volkmar Keil und nennt
„Verantwortung übernehmen“
48 Gemeinden des Kirchenkreises Harzer Land setzen auf Ökostrom von Harz Energie
für gezielte Energiesparmaßnahmen auf-
gelegt. Weit mehr als 200000 Euro wur-
den bereits für verschiedene Maßnahmen
wie Heizungs- und Fenstertausch sowie
die Gebäudedämmung freigegeben. Ziel
sei es, auf diese Weise den Energiever-
brauch deutlich zu verringern und den
Ausstoß von Kohlendioxid binnen zehn
Jahren um ein Viertel zu verringern, erläu-
tert Keil.
Auch die Umstellung auf Ökostrom leistet
nach den Worten von Andreas Granne-
mann, Vertriebsleiter bei Harz Energie,
einen Beitrag zum Umwelt- und Klima-
schutz: „Der Strom stammt ausschließ-
lich aus erneuerbaren Quellen. Mit der
Entscheidung für einen kommunalen, re-
gionalen Versorger ist zudem sicherge-
stellt, dass ein großer Teil der Wertschöp-
fung vor Ort bleibt.“
energie
Das HaLT-Projekt im Landkreis Osterode hat exzessivem Alkoholkonsum junger Men-
schen den Kampf angesagt. Das Angebot der Fachstelle für Sucht und Suchtpräven-
tion kümmert sich in Kooperation mit den Kliniken Herzberg und Osterode um Kinder
und Jugendliche, die mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus gelandet sind, und
um deren Eltern. Das Hauptaugenmerk liegt allerdings auf der Prävention.
Harz Energie unterstützt das Projekt. Herzstück des Konzepts ist die HaLT-Alkohol-
Notfall-App für Android-Smartphones (Suchbegriff: Halt Alkohol). Sie ist das erste Vor-
beugungsprogramm in Form einer Anwendungssoftware überhaupt und wurde bei
einem Bundeswettbewerb 2013 prämiert. Nutzer lernen damit etwas über die Gefah-
ren und Risiken übermäßigen Alkoholkonsums, woran man einen Alkoholnotfall er-
kennt und welche Erste-Hilfe-Maßnahmen anzuwenden sind. Auch ein Spiel ist inte­
griert, bei dem es darum geht, Alkohol schlagfertig abzulehnen.
Internationaler Kick im Südharz
Zum vierten Mal spielt die Jugend für Europa in Walkenried
Großes Kino
im Harz
Filmfestival
Teamcup für
schnellstes Trio
Läufe in Goslar und Osterode
Jubiläum in Goslar: Zum 25. Mal geht es
beim Altstadtlauf auf die Strecke. Die Ver-
anstaltung beginnt am Sonntag, 4. Mai,
um 11.30 Uhr mit dem Bambini-Lauf und
endet um 15 Uhr mit der 4 x 1000-Meter-
Team-Staffel.
Beim 12. Osteroder Altstadtlauf des MTV
am Sonntag, 18. Mai, ist auch wieder der
Harz Energie-Teamcup Teil des Wettbe-
werbs. Für die Wertung sind die drei
schnellsten Mitarbeiterinnen oder Mitar-
beiter von Firmen, Behörden und Instituti-
onen im Netzgebiet von Harz Energie
entscheidend. Der Teamcup geht über
5500 Meter sowie 10000 Meter.
Für beide Wettbewerbe schnüren auch
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des regi-
onalen Energieversorgers wieder ihre
Laufschuhe.
Anmeldung und Informationen im Inter-
net unter
sowie
.
Vertriebsmitarbeiter Jürgen Heidelberg von Harz Energie (rechts) über-
gibt im Beisein von Superintendent Volkmar Keil die Ökostromplakette
an Kirchenamtsleiterin Christa Eulert
2014 ist das Jahr
Harzer Cineasten,
Regisseure, Schau-
spieler und Dreh-
buchautoren. Beim
ersten „Filmfestival
am Harz… wir sind im Kino“ steigen über-
all im Landkreis Osterode während des
gesamten Jahres außergewöhnliche
Filme­vents. Autokino, Vorführungen an
besonderen Orten, lange Kinonächte mit
Themenschwerpunkten, Stummfilmklassi-
ker mit musikalischer Live-Begleitung, 50
Sonntagsmatineen und zwei Wettbewer-
be für Hobby- und Nachwuchsfilmer.
„Perspektiven am Harz“ sowie „Großes
Kino in drei Minuten“ sind die offen gestal-
teten Themen der Filmwettbewerbe für
alle, die Spaß am Geschichtenerzählen,
Drehen, Schneiden oder Schauspielern
haben. Verantwortlich für das große Flim-
mern im Harz sind die Andockgruppe
Stadtentwicklung und das Stadtmarketing
der Stadt Herzberg sowie viele Unterstüt-
zer, wie die Central-Lichtspiele Herzberg
und Harz Energie. Höhepunkt des Kino-
jahres ist eine prall gefüllte Festivalwoche
vom 15. bis 21. September.
Einsendeschluss für Wettbewerbsbeiträge
ist der 31. Juli. Alle eingereichten Filme
werden während der Festivalwoche in
Sondervorstellungen im Kino gezeigt. Die
von einer fachkundigen Jury ausgewähl-
ten Siegerfilme laufen später im Vorpro-
gramm des aktuellen Kino-Programms
und werden auf der DVD „Harz(er)Rolle“
erscheinen. Weitere Informationen gibt es
unter
Per App gegen Promille
Harz Energie unterstützt HaLT-Projekt
Pfingsten rollt im Südharz der Ball. Am 7.
und 8. Juni kicken jeweils etwa 20 Jugend-
mannschaften aus fünf Nationen beim Fuß-
ballturnier „Jugend spielt für Europa“ um
die Pokale. Los geht es an beiden Tagen
um 9 Uhr auf dem Sportplatz in Walkenried.
Weitere Spiele werden auf dem Sportplatz
des TSV Steina ausgetragen.
Organisator ist Hans Zohren mit seinem
Team vom SV Südharz, der das Turnier
zum vierten Mal in Walkenried veranstaltet
(Porträt Seite 14). Über den sportlichen
Wettstreit soll der europäische Gedanke
gefördert und junge Menschen zusam-
mengebracht werden. Aus diesem Grund
stehen während ihres Aufenthaltes auch
gemeinsame Ausflüge auf dem Pro-
gramm. Die Jugendlichen kommen in die-
sem Jahr aus Litauen, Moldawien, Polen
und mit Senegal auch erstmals aus einem
afrikanischen Land.
Das Projekt ist ein enormer logistischer
Aufwand. Rund 160 junge Kicker, Trainer
und Betreuer müssen für zehn Tage unter-
gebracht und versorgt werden, an Pfings-
ten weitere 400. Möglich ist dies nur durch
tatkräftige ehrenamtliche Helfer aus Wal-
kenried und der Umgebung. Harz Energie
ist als Förderer mit im Boot. Weitere Infor-
mationen unter
.
Auslöser war ein Schultext
über Dakar, die Haupt-
stadt Senegals. Der
sagte Tobias Rusteberg
so gar nicht zu. Wie
also den Französisch-
unterricht interessanter
gestalten? Das hat sich der
Lehrer am Tilman-Riemen-
schneider-Gymnasium (TRG) im
März 2012 gefragt. Seine Idee: Brief-
freundschaften – und zwar mit Schülern
aus dem Senegal. Er recherchierte im In-
ternet, fand E-Mail-Adressen von Lehrern
aus dem westafrikanischen Land und
schickte 15 Nachrichten los.
„Zwei Stunden später kam die erste Ant-
wort“, erinnert sich Rusteberg. Der Verfas-
ser war Elhadj Diouf, der als Französisch-
lehrer am Lycée-Gymnasium in Kaolack
arbeitet. Es stellte sich heraus, dass der
afrikanische Kollege fünf Monate später
einen Sprachlehrgang in Duderstadt be-
suchen würde. Die Freundschaft begann.
Unterstützung für Kaolack
Harz Energie fördert Osteroder Schulprojekt
damit den wichtigsten Grund dafür, dass
alle 52 Kirchengemeinden des Evange-
lisch-lutherischen Kirchenkreises Harzer
Land zum Jahres-
wechsel auf Ökostrom
umgestiegen sind. 48
von ihnen beziehen
seither Harz Energie
NaturWatt Strom, mit
dem neben den Kir-
chengebäuden und
den Ge­mein­deräumen
auch die Kindertages-
stätten und diakoni-
schen Einrichtungen
ver­sorgt werden.
Aus Fördermitteln der
Landeskirche hat der
Kirchenkreis 2013 zu-
dem ein Programm
Das TRG hat mittlerweile
zwei Freundschaftsschu-
len in Kaolack. Mit Bü-
chern, Sport­ausrüstung,
Spielen, Klei­­dung und
vielem mehr unterstüt-
zen die Osteroder Schü-
ler und Lehrer die beiden
afrikanischen Schulen. Mit Ak-
tionen wie Kuchenverkauf sam-
meln sie das nötige Geld ein. „Die Freude
in Kaolack ist riesengroß“, sagt Rusteberg.
„Unter welchen Umständen die Kinder
dort leben, kann sich hier kaum jemand
vorstellen.“ Harz Energie hat das Projekt
„Humanitäre Schule“ mit dem Erlös aus
dem Verkauf gebrauchter Computer ge-
fördert. „Das ist uns eine große Hilfe“, freut
sich der Organisator. Ob davon Schulkos-
ten für arme Kinder bezahlt werden, ein
Brunnen gebaut oder ein anderes Projekt
unterstützt wird, steht noch nicht fest. Klar
ist aber: „Der komplette Betrag kommt
den Menschen zugute“.
1,2-3,4-5,6-7,8-9 12-13,14-15,16
Powered by FlippingBook