Kunden der Harzenergie lesen Pressemitteilungen

15 neue Nachwuchskräfte bei Harz Energie

(vom 03.08.2018)

Am 1. August begann für 15 junge Menschen der offizielle Start in das Berufsleben.

Sechs von ihnen lassen sich als Industriekaufleute ausbilden, davon absolviert eine Nachwuchskraft noch das Studium zum Bachelor of Arts. Zwei haben sich für den Beruf des Fachinformatikers mit Schwerpunkt Systemintegration entschieden. Den Beruf Elektroniker mit Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik haben drei Auszubildende gewählt. Ebenso viele starten als angehende Anlagenmechaniker mit Fachrichtung Rohrsystemtechnik. Eine Auszubildende möchte Kauffrau für Dialogmarketing werden.

Ausbildungsstart
Dirk Knoke und Luisa Lindert (links) und Matthias Klapproth (rechts) begrüßten die neuen Auszubildenden (v.l.n.r.): Katharina Schreiber, Anna Henrix, Julian Fricke, Mario Kuschel, Kira Beußhausen, Moritz Dunemann, Philipp Gattermann, Paul Hartung, Philip Sälzer, Tommy Lou Kolle, André Jahn, Niklas Grove, Jannis Finn Kniepen, Hanna-Maries Röttger, Celina Heitmann

Personalleiter Dirk Knoke nahm die neuen Nachwuchskräfte in Empfang, informierte rund um das Thema Ausbildung und lud zum gemeinsamen Mittagsessen in die firmeneigene Kantine ein. An den beiden „Kennenlerntagen“ konnten sie sich ein erstes Bild von ihrem neuen beruflichen Zuhause verschaffen und bereits erste Kontakte knüpfen.

Den hohen Ausbildungsstandard von Harz Energie, der seit vielen Jahren durch gute Prüfungsergebnisse und Kammersiege bei den Abschlussprüfungen auch belegbar ist, sichern 15 qualifizierte Ausbilder. Insgesamt investiert das Unternehmen mit Sitz in Osterode am Harz dafür rund 500.000 Euro jährlich. Mit 10 Prozent gehört die Ausbildungsquote des regionalen Energieversorgers zu den höchsten in Niedersachsen.

Auch der Startschuss für die nächste Bewerbungsrunde ist schon gefallen. Ab sofort können sich künftige Schulabgänger um einen Ausbildungsplatz für 2019 bewerben. „Wir halten an unserer hohen Ausbildungsquote fest und wollen damit dem drohenden Fachkräftemangel entgegenwirken.“ bekräftigt Dirk Knoke, Personalleiter, das Engagement für eine qualifizierte Ausbildung der Jugendlichen.

zurück