Kunden der Harzenergie lesen Pressemitteilungen

Hilfe für die Helfer

(vom 01.02.2019)

Geschäftsführer Konrad Aichner überreicht Tafel-Verantwortlichen Spenden in Höhe von 9.000 Euro.

Tafeln: Lebensmittel retten. Menschen helfen.

Möchten Sie auch spenden oder sich ehrenamtlich engagieren?

Hier erfahren Sie mehr zu den Tafeln

Seit 15 Jahren unterstützt Harz Energie die gemeinnützigen Tafeln der Region mit Spenden und fördert damit die Arbeit der Vereine. Sie versorgen inzwischen in Bad Sachsa, Braunlage, Goslar/Oker, Seesen und Osterode sowie in ihren Ausgabestellen in Bad Grund, Bad Lauterberg, Duderstadt, Gieboldehausen, Gittelde, Hattorf und Herzberg bedürftige Menschen mit Lebensmitteln. Neu in die Förderung aufgenommen wurde jetzt der Lazarus-Tisch in Clausthal-Zellerfeld.

Das Team um Ulrike Kleemann (Vorsitzende Braunlager Sozialfonds, 5. v. l.) und Ute Holzke-Schüller (6.v.l.) luden Jan Mohr und Geschäftsführer Konrad Aichner (Mitte) sowie die Vertreter der Vereine in die Warme Stube ein (von rechts): Edeltraut Breeger und Kirsten Neveling (Goslarer Tafel/Kleiner Tisch Oker), Helga Schumburg, Iris Mollenhauer und Silke Müller (Bad Sachsaer Tafel) und Norbert Hammermeister (Lazarus-Tisch Clausthal-Zellerfeld). Nicht im Bild: Marion Deerberg (Seesen), Dr. Hartmut Herrmann (Osterode).

„Unser Geld hilft, die Armut vor Ort abzumildern. Es wird durch den Einsatz der Ehrenamtlichen veredelt und so noch einmal aufgewertet“, lobt Harz Energie-Geschäftsführer Konrad Aichner das Engagement der Vereine.

Insgesamt überreicht er den Verantwortlichen Spenden in Höhe von 9.000 Euro. Gleichzeitig sichert Aichner ihnen auch künftig die Unterstützung des regionalen Energieversorgers zu.

Von den Spenden finanzieren die Vereine Kühlanlagen und Transportfahrzeuge, investieren in die Infrastruktur der Ausgabestellen und schaffen immer wieder neue Angebote. Die Zahl der Bedürftigen steigt stetig. Vor allem ältere Menschen scheuen jedoch die Lebensmittelausgabe der Vereine in Anspruch zu nehmen. Hier müsse noch mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden, stellt Ulrike Kleemann, Vorsitzende des Braunlager Sozialfonds, fest.

Neben der Lebensmittelausgabe gibt es an vielen Standorten weitere Angebote wie Kleiderkammern, Ferien- und Schulprogramme für Kinder und Jugendliche, Warme Stuben zur Förderungen des sozialen Miteinanders und Sonderaktionen, wie zuletzt die Zuschüsse für Kinderschuhe durch den Sozialfonds Braunlage.

„Wir helfen, wo wir können. Dabei sind uns zum Glück ganz viele Supermärkte, Einzelhändler, Unternehmen und Privatpersonen wohl gesonnen und greifen uns unter die Arme“, bedankt sich Kleemann bei allen Mitwirkenden.

zurück