Kunden der Harzenergie lesen Pressemitteilungen

Harz Energie hält trotz Corona an hoher Ausbildungsquote fest

(vom 03.08.2020)

Elf junge Menschen starten heute ihre Ausbildung bei Harz Energie in Goslar, Seesen und Osterode am Harz.

Die Zahl der Berufsanfänger bleibt auch in Corona-Zeiten konstant. Auf die Auszubildenden wartet eine spannende Zeit, denn der Wandel in eine digitale Arbeitswelt verändert auch die Ausbildung. Intelligente Zähler, vernetzte Energieversorgungssysteme, Kundenkommunikation per Chat und WhatsApp: Alle Berufe fordern heute digitale Kernkompetenzen, die unerlässlich sind. Genau hier bietet Harz Energie jungen Menschen in gleich acht Ausbildungsberufen interessante Einsatzbereiche und Perspektiven.

Gruppenbild mit Abstand: Die Harz Energie-Ausbilder Matthias Klapproth und Uwe Bormann (v.l.) begrüßen die neuen Auszubildenden (v.l.n.r. hinten: Moritz Richart, Michel Eichler, Ricco Moritz, Niklas Liebke. Mitte: Julen Mediavilla Asenjo, Jannes Hoffmeister, Jannis Volkmar, Fabian Rutzen. Vorne: Nadine Petter, Marina Maack, Melanie Fink.

Neue Wege ging Harz Energie für die Gewinnung ihrer Nachwuchskräfte. #lovemyjob heißt die Kampagne, in der Auszubildende selbst zu Hauptakteuren wurden. Die Ideen für die Kampagne entwickelten die Auszubildenden in einem internen Projekt selbst. Ergebnis ist eine  Ausbildungsoffensive mit frischen Botschaften und peppigen Motiven für Internet, Plakate, Anzeigen, Messen, Events und eine Broschüre. Von Profis geschminkt, frisiert und gestylt, ging der Nachwuchs dabei sogar zum Foto-Shooting ins Studio und wurde mit der Kamera während  der Ausbildung begleitet. Auch auf Linienbussen transportieren die Auszubildenden  nun ihre Botschaft #lovemyjob und helfen damit, Jugendliche für Berufe in der Technik, in der IT und im kaufmännischen Bereich zu begeistern.

Der Startschuss für die nächste Bewerbungsrunde ist auch schon gefallen. Ab sofort können sich künftige Schulabgänger für 2021 bewerben. „Wir halten trotz Corona an unserer hohen Ausbildungsquote fest“, bekräftigt Personalchef Dirk Knoke. „In den nächsten Jahren gehen viele erfahrene Mitarbeiter aus den geburtenstarken Jahrgängen in den Ruhestand. Für den Nachwuchs bietet das beste Entwicklungschancen.“

15 qualifizierte Ausbilder, eine moderne Ausbildungswerkstatt, interdisziplinäres Lernen im Betriebsunterricht und E-Learning-Angebote: Insgesamt investiert Harz Energie rund 500.000 Euro jährlich in seinen Nachwuchs. Der hohe Ausbildungsstandard des Unternehmens wird seit vielen Jahren durch gute Prüfungsergebnisse und Kammersiege bei den Abschlussprüfungen belegt. Mit zehn Prozent gehört die Ausbildungsquote des regionalen Energieversorgers zu den höchsten in Niedersachsen.

zurück